#1

Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 20.07.2011 21:12
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo Guppyfreunde,

Wie wir alle wissen, kommen Guppys in der Natur oft in sehr hartem Wasser, ja selbst im Brackwasser der ins Meer fliessenden Gewässer vor.
Als ich von 1990 bis 1995 zum ersten Mal Guppys hielt, hatte am Anfang ich viel Ärger mit Flossenfäule, Flossenklemmen etc.
Dann ging ich dazu über, dem Aquarienwasser in jedem Becken ca. einen Teelöffel Meersalz pro 10 Liter beizumengen und hatte dann keine Probleme mehr.
Als ich Anfang vergangenen Jahres wieder mit der Guppyhaltung begann, machte ich diesselbe Erfahrung und seitdem ich
wieder die o.g. Menge Salz den Becken zusetze, habe ich keine Probleme und viel Freunde an den Guppys.
1995 verbrachte ich 16 Tage in Singapur und konnte durch Vermittlung eines Zoohändlers dort einen gewerblichen Guppyzüchter in seiner Anlage besuchen. Die Guppys wurden dort in großen, teichartigen Betonbecken für den Export gezüchtet. In Singapur ist Süßwasser kostbar und dementsprechend teuer, weshalb die Guppys in einer Mischung aus
halb Meer- und Süßwasser gehalten werden.
Das ist auch der Grund, warum bei den importierten Fischen im Zoohandel nach wie vor nach kurzer Zeit die Flossen zusammenfaulen. Sie kommen mit dem reinen Süsswasser nicht zurecht und die Flosenfäule bricht aus.
Die Zoohändler haben das immer noch nicht kapiert oder wollen davon nichts wissen ?
Im vergangenen Jahr besuchte ich um diese Zeit eine Guppyausstellung und beobachtete dort ähnliches, d.h. am
Samstagmorgen waren fast alle Tierchen noch fit und am Sonntagmorgen hingen viele mit geklemmten Flossen herum.

Wäre es nicht möglich, grundsätzlich auf Ausstellungen den Becken etwas Salz beizumengen, damit die Besucher und Betrachter der Ausstellung bis zum Schluss Freude an den schönen Fischen haben ?

Gruß aus Württemberg,

J. Clauss


nach oben springen

#2

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 21.07.2011 11:44
von wagtail • 56 Beiträge | 57 Punkte

Hallo,

eine hohe Salzkonzentration hat physiologisch einen fördernden Effekt auf den Salz/Wasserhaushalt der Guppys. (Osmoregulation - >vgl. Wikipedia oder Biobuch 9te Klasse). Zudem sind viele Einzeller (auch die Paratisierenden) empfindlich gegen zu hohe Salzkonzentration.
Zusätzlich verwende ich hin und wieder einen Salzusatz, um die Artemianauplien länger in den Aufzuchtbecken am Leben zu erhalten, das machen Pflanzen aber oft nicht lange mit. (also nix fürs Schaubecken)

Aus Ausstellungen, wäre pauschaler Salzzusatz (Wasserpanschen) sehr aufwendig aber machbar.

Es ist einfacher, die Züchter passen schon zu Hause ihre Fische an die entsprechenden Wasserwerte und Beckenbedingungen an, damit sie auf der Schau gut dastehen, deshalb werden bei Ausschreibungen für die Ausstellungen auch die Wasserwerte mit angegeben.

Fehlenden Salzzusatz als (alleinige) Ursache bei den Fischen im handel, Hobby und auf schauen sehen zu wollen - finde ich etwas einfach und plump gedacht. Ekto & Endoparasiten, mangelnde Ernährung und latente Infektionen spielen da eine gewichtigere Rolle.

tobi

nach oben springen

#3

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 21.07.2011 14:14
von Gernot • 2.484 Beiträge | 2895 Punkte

Auf unseren Ausstellungen geben wir dem Wasser grundsätzlich Salz zu - nach dem Befüllen 1 Teelöffel pro Becken. Andere Sachen wie Wasseraufbereiter, Bakterienzusätze usw. bringen in der kurzen Zeit nichts und trüben nur das Wasser.

Gernot

nach oben springen

#4

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 27.07.2011 13:44
von christian79 • 2 Beiträge | 2 Punkte

Hallo zusammen , zu dem Bericht von Clauss bzw. beim Aufsalzen in der Guppyhaltung hatte ich gerade in einem Forum eine doch nette Diskussion . Ich bitte mal um eure Meinung

Zitat : Und wieder die Mär das die Fische Süsswasser nicht vertragen.

Dabei wird einiges unterschlagen. Das Salz regt zu einer vermehrten Schleimhautproduktion an. Dadurch werden Erreger die auf bzw. in der Schleimhaut sitzen mit der Schleimhaut abgestossen. Allerdings ist Schleimhautproduktion äusserst energieaufwendig für den Fisch.

Bzw. verträgt nicht jeder Erreger Salz und wird dadurch in der Vermehrung blockiert.

Zu meinem Beitrag das die meißten Guppys aus dem Asiatischen Raum kommen :
Zierfische kommen nicht nur aus Südostasien und nicht überall in Südostasien .
Es kommen Fische auch aus Israel und den ehemaligen Ostblockstaaten.


Es wird auch kein Wort verloren über die verschiedenen Bakterienstämme. Guppys haben numal die weiteste Verbreitung. Das heisst noch lange nicht, das sie anfälliger sind als andere Fische. Nur haben andere Fischarten aus Grosszuchtanlagen nicht die Verkaufszahlen von Guppys und anderen Lebendgebärenden.

Der Guppy kommt ursprünglich aus Südamerika. Mitnichten bekannt für hartes Wasser. Es gibt mittlerweile stabile Populationen in Asien, wo die Leitfähigkeit der Gewässer im zweistelligen Bereich ist.

Die Tiere kommen zudem nicht direkt von Singapur und Co. in den Einzelhandel, da gibts noch einige Zwischenstationen.

Einfach sagen "Salz rein" und alles ist gut ist Augenwischerei!


Was ist dran am Aufsalzen ?


MfG Christian

nach oben springen

#5

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 27.07.2011 20:05
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo Christian,

selbstverständlich hast Du mit Deinen Ausführungen recht und
dass es Guppystämme gibt, welche in sehr weichem Wasser gedeihen ist mir auch bekannt.

In Singapur und Malaysia werden die Guppys jedenfalls in Brackwasser gezogen.
Wie das woanders gehandhabt wird ist mir nicht bekannt.
Ich habe nicht behauptet Salz rein und alles ist gut, sondern nur meine Beobachtungen
aus dem Zoohandel und von Guppyschauen beschrieben.
Und ich bleibe bei meiner Meinung dass die Tierchen auch noch am Schauende
sich schön präsentieren würden wenn in den Becken etwas Salz wäre.


zuletzt bearbeitet 27.07.2011 20:06 | nach oben springen

#6

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 06.10.2011 19:37
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo Guppy- Kollegen,

von der Ausstellung in Dresden bin ich begeistert, vor allem von der guten Kondition der Tierchen.
Selbst am Sonntag kurz vor Ende der Ausstellung waren bis auf ganz wenige Ausnahmen alle
Fische noch topfit und zeigten ihre schönsten Farben.
Ein bisschen Salz schadet halt doch nicht, im Gegenteil !

Gruß,

John

nach oben springen

#7

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 05.09.2012 20:48
von Monika • 18 Beiträge | 18 Punkte

Hallo zusammen

Ich bin platt ich komme ursprünglich aus dem schönen Kinzig Tal ich hatte immer Guppys bis zu 100 stück im Becken hatte mühe sie los zu werden habe nie Salz ins Wasser aber seit ich hier in LDK wohne sterben sie einen nach dem anderen egal wo ich sie kaufe. War das mit dem Salz im Wasser hier im LDK schon immer so oder überhaupt Salz im Wasser?

nach oben springen

#8

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 07.01.2013 11:08
von Stefan_SH • 27 Beiträge | 27 Punkte

Hallo @ All,

habe bisher auch nur gute Erfahrungen in Verbindung mit Zusatzstofffreiem Speisesalz gemacht. Nicht nur bei meinen Guppies kommt es gut an. Auch die Amanogarnelen, Antennenwelse, Mollys, Panzerwelse, Riligarnelen und Weiße Bienengarnelen vertragen es in meinen Becken sehr gut!

Habe ganz bewußt mal alle meine Pfleglinge aufgezählt, weil man über einige im Internetz lesen kann, das sie vom Salzzusatz sogar sterben... die Corys befinden sich in einem 200 Liter Becken, in dem ich auf 10 Liter Wasser je einen Eßlöffel Salz (soviel wie eben raufgeht ohne wieder runter zu rieseln) gegeben habe. Und was soll ich sagen... Ichtyo, oder wie diese ätzende Pilzkrankheit heißt, ist weniger geworden..... vielleicht sollte ich den L144 der alle anderen immer wieder ansteckt zur Adoption freigeben oder einfach abknallen oder so... ;o(

@ Moni ich verstehe Deinen Post iwi nicht ganz... machst Du jetzt Salz ins Wasser oder nicht ?o) Und wo bitte ist LDK ?!?!?


Kann mir hier mal jemand sagen wo jetzt oben ist ?-)
nach oben springen

#9

RE: Salz bei der Guppyhaltung ?

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 07.01.2013 16:41
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo,

also wie schon beschrieben hatte ich keine Flossenfäule mehr mit u.g. Menge Meersalz im Wasser.
Es gibt nur ein kleines Problem:
Wenn man die Nachzucht weitergibt muss man das mit dem Salz den Abnehmern unbedingt mitteilen.
Werden die Tierchen ohne etwas Salz oder gar noch in weichem Wasser gehalten, erkranken sie sehr
schnell.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redoxine
Besucherzähler
Heute waren 31 Gäste und 1 Mitglied, gestern 43 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 970 Themen und 4994 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 37 Benutzer (26.10.2011 05:59).