#1

Haltungsmethoden von Züchtern

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 21.03.2011 12:30
von blochi • 239 Beiträge | 239 Punkte

Hallo.

Ich möchte hier mal ein Thema zu Haltungs- u. Zuchtmethoden eröffnen.
Außer den üblichen banalen Beschreibungen im Netz und Büchern über Mindestgröße der Becken, Temp. usw. gibt es da ja nur recht dünne Infos insbesondere über die Hochzucht.
Das wäre hier mal die Gelegenheit, versierte Züchter sich mal äußern zu lassen.
Absatzbecken, Aufzuchtbecken, Fischdichte, Futter, wenn mehrere Linien wieviel?(je nach Zuchtvariante), Wasserwechsel, etc.!
Das Thema sollte für Xiphos aber auch für Mollys gelten. Die gezeigten Rotschecken-Mollys sind ja wirklich eine Augenweide.
Gruß Lars

Hallo,
sicher bin ich nicht "wegweisend" aber, so wie ich es mache gehts auch, bei mir klappen X.maculatus in 30 - 12 L z.T. in Gesellschaft mit Guppys ganz gut.
Im Ansatz immer ein Paar ggf. ein Trio. Der Wurf wird im 1L Schalen bis auf 1 cm Größe aufgezogen...ggf. auf mehrere aufgeteilt. Schließlich in 12L Becken überführt. Nach und nach, nach Geschlechtern getrennt und selektiert (Farbe,Form,Größe!). Die Männchen bekommen dann die größeren Aufzuchtbecken. Frühentwickler werden konsequent aussortiert. übrig bleiben etwa 5-10 Tiere aus denen ich die Zuchtpaare(Trios) auswähle.
Wasserwechsel je Besatz und Wasserbelastung bis zu 1 mal tägl... Futter:
Dekap, Nauplien, Mikros, Granulat.
gruß tobi
PS: In den kleinen Becken neigen meine Maculatus nach einem Umsetzen zu Schreckhaftigkeit, das gibt sich jedoch schnell wieder.
_________________
täglich grüsst der wassereimer

Und selbst?
gruß tobi
_________________
täglich grüsst der wassereimer

Hallo Tobi.
Wie siehts bei mir aus?!
Momentan stehe ich ja noch am Anfang der Zucht. Meine momentanen 3 Linien sind Gelb Dorsalrot Komet, Bl.H. Komet, und Weiß Bronze Rot.
Letztere gefallen mir am Besten. Bisher habe ich allerdings noch keine Jungen bekommen, obwohl sie schon eine ganze Zeit bei mir sind. Infertil? Stammen aus Zooladen. Asia-zucht?! Steril geliefert?!
Von ersteren beiden habe ich Junge. An und für sich habe ich meine Anlagenkonzeption so aufgestellt, das ich meine Guppymännchen in einem 240l Becken gemeinsam aufziehen wollte. Allerdings habe ich beim umsetzen immer wieder Flossenklemmer bekommen. Bei Platys übrigens nicht. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, ins 240l meine Bl.H. und meine Kaudis einzusetzen und im Schwarm zu züchten.
Evtl werde ich die Dorsalrot in die Rot Bronze einkreuzen und damit evtl eine 2. Linie o. erweiterte Linie zu machen. Somit also in naher Zukunft 2 Zuchtformen. Die Platys werden bei mir wie die Guppys in 40, 54 und 63l Becken gehalten.
Langfristig hätte ich noch gerne einen Lyrastamm. In der größten Not, würde ich dafür auch den Bl.H. aufgeben - nat. nur wenn ich von den Bronze bis dahin Junge haben werde. Ansonsten hat sich das mit denen dann erledigt und die Bl.H. bleiben. Mich würde auch mal interessieren, Wie eine Kreuzung aus beiden aussehen würde.
Gruß Lars

Hallo zusammen,
was ich zu diesem Thema schreibe, ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss. Es sind vielmehr Erfahrungen aus über 40jähriger Zucht von
Xiphophorusarten.
PH-Wert ist nicht immer gleich aber zwischen 7 und 7,5.
dGH 18
KH 8
Hälterungstemperatur 20-23°C mitunter auch niedriger.
Meine Variatus u.z.T. auch Helleries sind im Sommer im Gartenteich.
Gezüchtet werden X.helleri, X.variatus, X.maculatus und in ganz kleinem
Rahmen, Mollys.
Meine Zuchtanlage besteht aus 60 Aquarien mit einem Gesamtwasser-
volumen von 6000 Litern.
Wasserwechsel 2x wöchentlich mit kaltem Leitungswasser, auch im Winter
( pro Becken etwa 20% ), als Durchlaufanlage.
Gefüttert wird 2x täglich.
Die Zuchtlinien werden getrennt gehalten und als Zuchtgruppen zusammengesetzt.
Bei allen Lyraflossern wird auf Strömung verzichtet.
Alle Xiphos werden mit Barben und Salmlern, welche ich auch züchte,
zusammengehalten.
Ich betreibe die Anlage durch Raumheizung.
Günther.

Hallo Günther.
6000l in Worten SECHSTAUSEND LIETER!!!
Ich habe insgesamt ca 1240l. 1 Becken 240l und 22 mit ca 45l im Schnitt plus einige 12l Ablaichbecken. Da erübrigt sich halt das Thema Schwertträger, Molly und Variatus.
Bleibt "nur" der Platy. Ich habe zwar ein altes 240l-Becken im Garten meiner Eltern - bisher aber nur Kaudis drin.

Somit zeigt sich - für die Erstgenannten sollte man also schon größere Becken zur Verfügung haben. Wenn nicht, dann große Becken und sich wohl auf jeden Fall was die Anzahl der Arten und Zuchtformen angeht einschränken.
Die einzelnen Zuchtformen - züchtest du sie in einer Linie o. auch in mehreren? Bei Formen mit schwarzem Muster zB sollte ja am Besten auch eine Linie mit derselben Grundfarbe aber o. schwarzes Muster gezüchtet werden - so zumindest im Buch v. Helmut Stallknecht zu lesen.
Ebenso auch bei Hochflossern.

Läßt du die Weibchen alleine Ablaichen und suchst dir die besten Würfe raus o. ziehst du alle Würfe gemeinsam auf? Wie machst du das mit Blutauffrischung o. komm es bisher noch zu keiner Inzuchtdepression?
Was machst du dann mit den "alten" Tieren? Nochmal ablaichen lassen o. ab zum Verkauf bzw Ausstellung? Ich nehme ja mal stark an, das wenn du Ausstellungstiere hast, das du dir dann vorher zumindest einen Wurf von ihnen gesichert hast?! USW.
Interessant, das du sie so kühl hälts. Die Mollys, Salmler, Barben auch? Gut - Salmler und Barben sind da ja nicht das Problem - Mollys sollten doch aber eher warm gehalten werden?
Früher habe ich auch mal Barben gezüchtet mit Außenbecken. Odessa und Prachtbarben. 1 Jahr alt und dann für ein halbes Jahr im Sommer raus. Danach - der Wahnsinn! Farbe pur! Schlußendlich muß man sich aber bei meiner "kleinen" Anlage aber nun mal entscheiden. Ginge höchstens noch Bitterlingsbarbe o. Everets B. - aber nein....
Gruß Lars

Zuchtformen die auf Shenops - Basis vertragen auch niedrigere Temperaturen. Hochflosser auf Latipinna und Velifera-Basis fangen dann meistens an zu schaukeln!

Hallo Lars,
viele Fragen, ich werde versuchen sie der Reihe nach zu beantworten.
Naja 6000 Liter hört sich viel an, davon fallen aber schon 1500 Liter auf zwei
Betonbecken, indem ich immer eine grössere Anzahl Jungfische aufziehe. Meine Zuchtstämme pflege ich jeweils in 200 Liter Aquarien. Jeder Stamm
ein Becken. Da ich viele Fische mit schwarzen Zeichnungsmustern züchte,
lassen sich die spalterbigen Grundfarben untereinander austauschen.Diese
Methode erspart mir eine 2 oder 3 Linienzucht. Das praktiziere ich schon
sehr lange mit grossen Erfolg. Tragende Weibchen werden zum werfen ab-
gesetzt. Die Jungfische separat aufgezogen. So ein Zuchtstamm besteht aus
20 bis 30 Tieren. Inzucht ist bei erfolgreicher Zuchtformenzucht nicht mehr
wegzudenken. Ausfallerscheinungen bei den Nachzuchten wurden nicht
beobachtet. Meine Mollys haben mit der Temperatur keine Probleme, ist auch
eine Frage der Gewöhnung. Natürlich habe ich auch ein paar Salmler mit
höheren Temperaturansprüchen, diese werden wärmer gehalten, aber dann
ohne Xiphos.
Günther.

Aha.
Also betreibst du als solches im Grunde Schwarmzucht.
Naja gut - wenn du die ausfallenden zB Grünen in andere Schwarzlininen paarst - hättest du ja auch Blutauffrischung.

Du ziehst dann alle Jungen von allen Weibchen gemeinsam auf o. suchst du dir nur die besten Würfe raus?
Was machst du dann mit den zB Alttieren? Die werfen ja weiter Junge? In Zooladen? Das werden ja ansonsten theoretisch/praktisch immer mehr Tiere und würden auch deine Anlage sprengen? Oder hebst du dir ein paar besonders schöne Tiere noch auf, falls was schief geht mit den Würfen?
Gruß Lars

Hallo Lars,
du hast recht, ich setze meine Zuchttiere im Schwarm an. Zur Zucht suche
ich mir die besten Weibchen aus und lasse sie abwerfen. Die Jungen von
jedem Weibchen werden gesondert aufgezogen. Es wird nicht jedes Weibchen
zur Zucht verwendet. Im Schwarm befindet sich ein grosser Teil Ausstellungs
fische. Diese werden optimal gepflegt, damit sie die nötige Grösse und
Flossenform entwickeln können. Die besten Tiere werden frühzeitig ausge-
sucht und im besagtem Schwarm gesetzt. Fische die nicht zur Zucht oder
Ausstellung vorgesehen sind, werden auf unseren Zierfisch und Wasser
pflanzenbörsen unseres Vereins verkauft. Hin und wieder werde ich auch
mal paar Fische im Fachhandel los, damit ein paar Unkosten gedeckt werden
können.
Günther

Aha.
Dann hoffe ich, das sich noch ein paar andere Züchter hier zu Wort melden werden.
Mal eine ganz andere Frage.
Ich habe hier im Forum ein bild eines "asiatischen" Bl.H. gesehen.
Der Bursche hatte sehr viel Rot im Körper. ICH dachte bisher immer, das das Rot nur im Brustbereich sein sollte und ansonsten eine schöne, klar getrennte Streifenzeichnung ersichtlich sein soll. Wie steht es nun damit?
Was wäre zu bevorzugen?
Ich überlege, da sich meine Bronzeplatys bisher noch nicht vermehrt haben, diese in meine Bl.H. einzukreuzen.
Das Rot dürfte damit deutlich intensiver im Körper vorhanden sein.
gruß Lars

Hallo Lars,
auf unserer Frühjahrstagung in Bretnig hatte Klaus auch solche extrem
gefärbte BH-Platys mit. Man muss aufpassen, das die Fische nicht zu rot
werden. Der heutige BH-Platy ist von der Färbung des Orginals weit entfernt.
Ich suche in meinen Unterlagen krampfhaft nach dem Orginalbild, ich habe
eins und finde es nicht. Ich würde auch nicht die Bronzemaculatus einkreuzen
die Zeichnungsmuster sind zu unterschiedlich.
Günther

Aha.
Also dann Selektion bei Bl.h. bzw. bessere Zuchttiere besorgen. Ich habe ja auch noch Gelb,Dorsalrot,Komet-Platys. Dann halt diese zur Not einkreuzen. In der F2 kommt die weiße Grundfarbe ja wieder zum Vorschein. Auf Weiß sieht Rot einfach schöner aus.
Vor Jahren habe ich mal in einer Zooh. Ghostplatys gesehen. Werden die in D eigentlich noch gezüchtet o. ausgestellt?
Hm - ich komme so langsam immer mehr vom Guppy weg.

Den Pl. finde ich genauso interessant und v.A. er ist wesentlich robuster.
Da braucht man zumindest keine Angst zu haben, das er beim Umsetzen
SKS macht wie i.a.R. bei einem gewissen Anteil von umgestzten Guppys fast immer zu erwarten ist.
(SKS - Schaukeln - Klemmen - Sterben)
GruÃß Lars

Hallo Lars,
du kommst besser, wenn du dir was durch Selektion deiner Tiere auf-
baust. Besorge dir ein paar gute Fische dieses Standardes und kreuze sie
ein. In Bretnig ist bestimmt Gelegenheit dazu.
Gruß Günther.

Na dann schauen wir mal.
Ich hoffe es melden sich ansonsten noch andere Züchter hier mal mit ihren "Methoden" zu Wort.
gruß Lars



Hallo,
in diesem Gartenteich werden im Sommer verschiedene Lebendgebärende
untergebracht. So bezogen am 5. Mai 80 Variatus, 15 Lyrahelleries und
30 Rotscheckenmollys ihr neues Zuhause. Leider wurde es kurz nach dem
einsetzen noch einmal ziemlich kalt. Die Wassertemperatur war kurze Zeit
nur 8°C. Zu meinen Erstaunen nahmen die Fische keinen Schaden.


Der Teich fasst 5000 Liter Wasser und ist 80 cm tief.


Für reichlich Nachwuchs haben die Variatus auch schon gesorgt, selbst die
Jungfische entwickeln sich prächtig.
Günther


......und nun ein paar Bilder von mir.


So etwas wird bei mir auch gezüchtet.

....Barben, der Schrecken aller Guppys
Gernot

Einen Gartenteich habe ich auch, leider sind Guppys für die Freilandhaltung nicht besonders geeignet. Die Temperaturunterschiede (Tag/Nacht) sind zu groß. Vielleicht versuche ich es im nächsten Jahr auch einmal mit Xiphos.


Gernot


Meine Barben müssen das nicht wissen, hin und wieder kommt mal ein
Guppy in so ein Barbenbecken ohne das dem Tier was passiert. Wenn
genügend Barben vorhanden sind, lassen sie andere Fische in Ruhe.
Günther.

Hi.
Brillantsalmler!
Herrliche Tiere diese (leider) oft verschmähten Juwelen unter den Salmlern(zumindest als Jungtiere im Händlerbecken).
Hätt ich noch Platz für ein Becken mit seitlichem Tageslichteinfall dann hätt ich auch wieder Brillantsalmler schwimmen.
Gruß
Dirk


Hallo,
heute haben Wolfgang und ich, Gernot besucht.Auf dem Foto, Gernot im Gespräch
mit Wolfgang.


....ein Teil seiner Guppyzuchtanlage.
Gruß, Günther.


Unser Vereinsfreund Dieter Schöne, in seiner sehr gepflegten Zuchtan-
lage. Mehr dazu gibt es im Heft 3 vom "Spektrum" zu lesen.
Gruß, Günther.


Hallo,
für meine Salmlerzucht versorgt mich Erich schon seit Jahren mit Java
moos. Das war der Anlaß Erich wieder einmal zu besuchen. Unterdessen
haben seine Fische wieder das Sommerquartier bezogen, welches sie sich
allerdings mit ein paar Gurkenpflanzen teilen müssen.


Neben X.helleris, X.maculatus, X.variatus, Wildguppys bestechen immer
wieder seine schönen Mollys.


Viele Arten von Wasserpflanzen gedeihen prächtig im Gewächshaus


Viele Grüße, Günther.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redoxine
Besucherzähler
Heute waren 31 Gäste und 1 Mitglied, gestern 43 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 970 Themen und 4994 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 37 Benutzer (26.10.2011 05:59).