#1

Spiegelschuppen beim X.maculatus

in Farben 21.03.2011 16:57
von blochi • 239 Beiträge | 239 Punkte

Hallo,
es ist ganz selbstverständlich, dass viele Zeichnungsmuster beim X.macu-
latus mit Spiegelschuppen versehen sind. Wie ist das nun zu beurteilen?
Mit den vielen Neuimporten aus Süd-Ostasien, haben die Spiegelzeichn-
ungen stark zugenommen aber auch alte Zeichnungen wie Tuxedo oder
Pfeffer und Salz haben solche Schuppen. Viele unserer Liebhaber der
Zuchtformen sehen das als zusätzlichen I-Punkt bei den verschiedenen
Zeichnungen. Andere machen sich darüber Gedanken, wie solche Schup-
pen entstehen und ob sie eventuell auch unter den Zeichnungsmustern
liegen könnten. Ich bin der Meinung, Spiegelschuppen liegen immer auf
der Körpergrundfarbe, auf der Deckfarbe oder dem Zeichnungsmuster.
Anhand der Fotos will ich versuchen das näher zu erklären.


Diese Platys kennen wir unter den Händlernamen "Spiegelplaty". Es ist
eigentlich eine verbesserte Wildform mit Spiegel.


Dieser Lyratailplaty mit Guaninglanz hat die Spiegelschuppen über den
ganzen Körper verteilt und zwar auf der Deckfarbe. Diese Fische stammen
ursprünglich aus Übersee.


Die gleiche Zeichnung auf anderer Deckfarbe. Übrigens, der Guaninglanz
b.w. Spiegel ist in der Vererbung dominant.


Bei diesem Tuxedoplaty mit Wagtailzeichnung beginnt die obere Tuxedo-
Zeichnung mit Spiegelschuppen.


Das gleiche Zeichnungsmuster mit extremen Spiegel.


Ein Maculatus mit Vollspiegel auf der Tuxedozeichnung.


...und noch ein Tuxedomaculatus mit Vollspiegel auf der Zeichnung.


Das gleiche Beispiel.


Dieser Spiegel liegt gut sichtbar auf der Deckfarbe und dem Zeichnungs-
muster.


...auch hier ist das so.


Dieser Redyellowplaty hat auch auf der Deckfarbe die Spiegelzeichnung.
Neben den hier vorgestellten X.maculatus, gibt es auch den Spiegel oder
Guaninglanz bei X.helleri und X.variatus.
Gruß, Günther.

Hallo Günther,
danke für die vielen Anschauungsbeispiele. Platies nur mit Spiegel ohne weitere Zeichnungsmuster schwimmen derzeit bei mir auch, sowie welche mit spiegel + Mond und Spiegel mit wagtail. Mein besonderes Augenmerk liegt aber derzeit auf schwarz mit Spiegel, bevorzugt schwarz mit Spiegel und wagtail. So schaut mein bestes Zuchtmännchen aus:

Er stammt aus einem Berliner Zooladen (vielen Dank an Tobi!) und brauchte rechte lange um diese Spiegelzeichnung auf mattschwarzen Grund auszuprägen. Auf dem Vorderkörper sind weniger Spiegelschuppen, die dafür mehr leuchten. Auf dem Hinterkörper sind sie gleichmäßiger verteilt und eher blau statt grün wie auf dem Vorderkörper.

Meine Zuchtversuche mit Blauspiegel wagtail x schwarz erbrachte Tiere, die schon mit wenigen Wochen solcheine Zeichnung in beiden Geschlechtern zeigen. Derzeit versuche ich einen schwarz blauspiegel wagtail Lyra Stamm mit gelben Köpfen (Grundfarbe gelb?) und einen mit Grundfarbe grau aufzubauen. Ich finde die schwarz mit Spiegel und wagtail hübscher als die reinen Blauspiegel wagtails, welche ich aber wieterhin züchte.

Daneben habe ich noch Platies mit Blauspiegel rot, die so ausschauen:

Die Tiere zeigen keinen so sehr starken Spiegel wie neuen Stämme aus Asien.
Viele Grüße
Robert

Hallo Robert,
ich bin begeistert von deinen Fischen! Hast du Probleme mit den schwarzen Tieren, ich meine mit Farbkrebs? Es ist erstaunlich wie die
Kombination schwarz mit wagtail funktioniert. Aber auch der Bronzemacu-
latus sieht toll aus.
Viele Grüße, Günther.

Hallo Günther,
von den schwarzen Platies habe ich welche mit und ohne wagtail, welche mit viel und welche mit sehr wenig Glanzschuppen doch kein Tier zeigt Anzeichen von Farbkrebs. Die schwarzen Männchen funkeln wie Edelsteine durch die grünlichen Glanzschuppen, was mir besonders gefällt. Leider kommt dies auf dem Foto nicht richtig zur Geltung. Durch das "darunter" liegende schwarz setzt sich der Glanz besser ab und wirkt nicht so gleichmäßig wie bei den normalen Blauspiegel.

Dieses Bild zeigt nochmals das gleiche Männchen aber dieses Mal sieht man den Vorderkörper besser:

Derzeit kämpfe ich noch mit der Kombination schwarz mit wagtail bei meinen Nachzuchten. Die Flossen werden nicht durchgehend schwarz. Bei meinen Blauspiegel wagtails sind die Schwanz- und Rückenflossen komplett mattschwarz und trotz Verpaarung mit den schwarzen Weibchen werden bei den schwarzen Nachkommen die Flossen nicht durgehend schwarz. Leider ist hier nur der Ansatz schwarz, der Rand eher farblos. Daher lege ich mein Augenmerk auf kräftiges schwarz auf Körper und Flossen und dazu gleichmäßig verteilte Glanzschuppen. Das wird nicht leicht aber man braucht ja ein Ziel Wenn dann noch Lyra hinzukommt, wäre es toll.

Die schwarzen werden übrigens schon sehr stark schwarz pigmentiert geboren. Nach zwei bis drei Wochen sind dann viele komplett schwarz auf dem Körper und die ersten Spiegelschuppen tauchen am oberen und unteren Rand des Hinterkörpers auf. Wie es aussieht entwickeln sich die Spiegelschuppen auf dem Hinterkörper schneller und werden gleichmäßiger ausgebildet als auf dem Vorderkörper.
Günther, die schwarzen Platies ähneln ja den Hamburger Schwertträgern, wie entwickeln die sich denn? Solchein Schwarz-Grün wie bei den Hamburger Schwertträgern gefällt mir sehr, doch kann ich sie aus Platzmangel nicht halten.
Viele Grüße
Robert

Hallo Robert,
junge Hamburger Helleris kommen relativ dunkel auf die Welt. Der Guaninglanz bildet sich nach etwa 6 Wochen. Beim Helleri ist ein guter Guaninglanz sicher einfacher zu erreichen als beim Maculatus. Deshalb Gratulation zu deinem Zuchtergebnis. Dein Erfolg macht mir Mut, das auch mal beim Helleri zu versuchen.


Hamburger Helleri mit gutem Guaninglanz.


Auch ein "Hamburger" mit anderer Grundfarbe

Hallo Günther,
danke fürs Lob aber das gezeigte Tier stammt nicht aus meiner Zucht. Es dient nur der Zucht. Es ist ein kommerzieller Stamm, der ab und zu bei den Händlern zu bekommen ist. Die schwarzen gibt es mit farblosen und mit wagtail Flossen. Ich versuche nun sie gezielt zu züchten und habe auch einen weiteren Zuchtansatz gemacht um extra viele Glanzschuppen auf sie zu bekommen. Siehe meine beiden vorherigen Beiträge.
Deine Hamburger Schwertträger gefallen mir. Danke für die Bilder!
Viele Grüße


...aber auch beim X.variatus ist es durchaus möglich, einen guten
Guaninglanz zu erreichen.
Viele Grüße, Günther.


Hallo,
auch dieses Lyraplatypaar hat Spiegelschuppen.
Günther.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Starship_83
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 1 Mitglied, gestern 59 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 955 Themen und 4971 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 37 Benutzer (26.10.2011 05:59).