#1

Bartalgen

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 18.11.2012 13:42
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo,

irgendwo in diesem Forum habe ich einmal gelesen, wie man mit
Kupferdraht und einer Batterie gegen Bartalgen vorgehen kann.
Leider finde ich diese Stelle nicht mehr.
Kann bitte jemand noch einmal kurz erklären wie man das macht ?
Seit zwei Jahren habe ich ein schön bepflanztes Nanobecken und
trotz guter Wasserwerte seit vier Wochen Ärger mit wuchernden
Bartalgen vor allem an Echinodorus und Javafarn.

Gruß,
John

nach oben springen

#2

RE: Bartalgen

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 18.11.2012 14:36
von Gernot • 2.464 Beiträge | 2816 Punkte

Apfelschnecken helfen auch.

Ansonsten, von Gunter:

Die Kupferdrahtmethode eignet sich auch hervorragend zur Bekämpfung von Pinsel-und Bartalgen , auserdem bekommt man da auch wunderbar Turmdeckelschnecken weg .
Es reicht schon eine Flachbatterie an die beiden Kupferdrähte anzuschließen .
Eine höhere Spannung um die 12v wirkt natürlich schneller .
Wie Gernot schon sagt , müssen während der Behandlung alle Algenfresser ( Welse ) aus dem Becken .
Ich habe die Sache dann rund 24 Stunden wirken lassen und danach einen Wasserwechsel von 100% gemacht .


nach oben springen

#3

RE: Bartalgen

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 18.11.2012 21:04
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo,

Besten Dank für die Informationen.

Da werde ich mir gleich morgen eine 9V Flachbatterie
besorgen und das ausprobieren. Die viel zu vielen Blasenschnecken
werde ich dabei vielleicht auch los.


zuletzt bearbeitet 18.11.2012 21:04 | nach oben springen

#4

RE: Bartalgen

in Haltung, Wasserwerte, Krankheiten usw. 20.11.2012 22:40
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo,

die Kupferdrahtmethode hat hervorragend funktioniert.
Hatte die Drähte 20 Stunden im Wasser. Auf dem Ende des einen Drahtes bildete sich ein
blauer, auf dem anderen ein weisslicher Belag.
Während der "Behandlung" sah es aus, als würden von den Drahtenden kleine Bläschen zur
Wasseroberfläche aufsteigen.
Das Wasser war nach der Zeit leicht milchig trüb.
In jedem Fall sind die Blasenschnecken und die Bartalgen wirklich kaputt.
Die Bartalgen haften noch an den Blatträndern und sehen jetzt im abgestorbenen
Zustand weisslich aus.
Den Pflanzen hat die Behandlung nicht geschadet.
Herzlichen Dank noch einmal für die Information.

Gruß,
John


zuletzt bearbeitet 20.11.2012 22:42 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Starship_83
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 1 Mitglied, gestern 59 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 955 Themen und 4971 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 37 Benutzer (26.10.2011 05:59).