#21

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 03.12.2012 17:15
von Toni • 110 Beiträge | 126 Punkte

Na diese lustigen Teile,die manche sich in´n Vorgarten stellen um ihr Haus zu bestrahlen.220v 24w und nen Abstrahlwinkel von 120grad.wenn man nen offenes Becken hat und vielleicht noch so Grünzeug drum rum baut,schaut so´n Becken genial aus.Weil die Teile ja doch ne gewisse größe haben und in ne Abdeckung keinen Platz finden.

nach oben springen

#22

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 03.12.2012 19:06
von bonnerbernd • 6 Beiträge | 6 Punkte

Hallo Zusammen,


ich war vor kurzer Zeit bei IKEA und habe dort auch LED-Leuchten gesehen.
Es gibt dort eine Lichtleiste die kostet 9,99 €.
Ich habe solch eine Leiste über 3 Becken 50x30x30.
Die Becken stehen im Regal mit der Draufsicht auf die Schmalseite. Also Gesamtbreite 90 cm.

Wenn man keine Pflanzen zwingend haben muss, reichen die völlig aus.
Habe mir 2 Stück gekauft, in den Becken aber keine Pflanzen. Ob das Licht für Pflanzen ausreichen würde, weiß ich deshalb nicht.

Hier der Link:

http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50192068/

Die Leiste ist wie oben bereits beschrieben und kann mit doppelseitigem Klebeband geklebt oder einfach auf das Becken gelegt werden.
Wissenswertes
45 Lumen; entspricht ungefähr dem Lichtstrom einer 15-Watt-Glühlampe.
LED-Leuchtmittel integriert.
Energieverbrauch: 1,8 W.
LED-Brenndauer ca. 20.000 Std.
Lichtfarbe: Warmweiß (2700 Kelvin).

Länge 75 cm (je 25 cm zusammensteckbar)
Kabellänge 160 cm mit Schalter zum ein- und ausschalten..


Schönen Gruß

Bernd


bonnerbernd

zuletzt bearbeitet 03.12.2012 19:09 | nach oben springen

#23

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 03.12.2012 19:47
von Gernot • 2.483 Beiträge | 2890 Punkte
nach oben springen

#24

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 04.12.2012 00:00
von heimo • 365 Beiträge | 365 Punkte

Sobald ich ein paar "Bastelteile" habe, will ich versuchen, eine Küchenleuchte/Unterbauleuchte mit SMDs aufzurüsten. Das Teil wäre damit auf jeden Fall gegen Spritzwasser geschützt, wieviel Licht durch das Leuchtenglas kommt, weiß ich allerdings jetzt noch nicht...


Viele Grüße aus Eckental!

nach oben springen

#25

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 04.12.2012 15:55
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Hallo Guppyfreunde,

wir Aquarianer sind zum Glück erfindungsreiche Bastler, sonst wäre für einen
einfachen Arbeiter dieses Hobby nicht mehr bezahlbar.
Als ich von 1990 bis 1995 schon einmal eine größere Anlage mit
Bettas und Guppies hatte, kostete das Kilowatt Strom ca. 17 Pfennig.
Damals heizte man die Becken noch mit Heizstäben und über jedem
Becken war eine Leuchtstoffröhre.
Das wäre heute nicht mehr zu finanzieren !
Bald soll der Strom durch die sog. "Energiewende"( Neueste Form der Abzockerei )
ca. 27 Cent kosten.
Deshalb müssen 21 Grad C. durch die Raumheizung reichen.
Man will ja auch keinen Schweissausbruch bekommen wenn man sich im Hobbyraum aufhält.
Und die neue LED- Technik ist eine zukunftsweisende Sache.
Meine neue kleine Anlage besteht überwiegend aus 60 cm Becken mit Abdeckung und integrierter
15 W Leuchtstofflampe.
Von Phillips habe ich nun eine LED- Kerzenbirne für 9,-- € gekauft welche nur 4 Watt verbraucht,
aber so hell wie eine 40 Watt Glühbirne ist.
Nun habe ich in eine Abdeckung ein Loch vom Umfang dieser Birne gebohrt und die Birne mit Silikon
eingeklebt. Die Fassung auf der Abdeckung habe ich mit einem Kunststoffbecher eingeschlossen und
auch mit Silikon gegen Wasser abgedichtet.
Das Becken ist mindestens so hell beleuchtet wie das daneben mit Leuchtstoffröhre.
Wenn nun das Schaumkraut damit gedeiht, werde ich auch die anderen Becken so umrüsten.

Gruß,
John

nach oben springen

#26

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 04.12.2012 18:10
von heimo • 365 Beiträge | 365 Punkte

Hallo, aktueller Stand incl. Kosten:
Eine Unterbauleuchte, die ich schon hatte (http://www.discounto.de/Angebot/Lidl-Sho...9/#.UL4q52cuLYQ), die Röhre rausgenommen und einfach dort, wo die Röhre mal war, die Stripes in kaltweiss von avaloid_de (VErkäufername in der Bucht) geklebt.

Trafo angeschlossen (von nem alten Scanner) und fertig. Da allerdings bei den Stripes ingesamt nur ein Anschluss montiert ist, habe ich mir noch Verbinder gekauft, um die weiteren "Abschnitte" ebenfalls mit Strom zu versorgen. Kosten insgesamt: Unterbauleuchte war schon im Einsatz, also 0 Euro. Stripes 3m 17.10 incl. Porto, Verbrauch 50 cm, also 2,94 Euro (wie gut die Qualität auf Dauer ist, weiß ich natürlich nicht, eine con ca. 50 LEDs hab' ich entweder beim BAsteln geliefert oder sie war defekt, macht aber nix). Trafo aus dem Secondhandshop mit Scanner (braucht den wer? Is'n alter Tevion ohne jegliches Zubehör, v.a. ohne Trafo!) 3 Euro und ein Klemmverbinder 70 Cents, macht zusammen für eine jetzt spritzwassergeschützte Unterbauleuchte mit einem Verbrauch von 2,4 Watt knapp 6,80 Euro. Und die Lichtausbeute ist im direkten Vergleich mit den LED-Spots (die ich bis gestern noch so toll fand) signifikant höher!


Viele Grüße aus Eckental!

zuletzt bearbeitet 04.12.2012 18:15 | nach oben springen

#27

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 04.12.2012 18:46
von heimo • 365 Beiträge | 365 Punkte

Viele Grüße aus Eckental!

nach oben springen

#28

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 05.12.2012 22:09
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Sehr gute Idee !

Eine vergleichbare käufliche LED- Aquarienlampe bekommt man nicht unter 40,-- €.

nach oben springen

#29

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 05.12.2012 22:52
von heimo • 365 Beiträge | 365 Punkte

Nächstes fertiggestelltes Projekt (wie gesagt, ich hab' 3m gekauft): Ich hatte noch ne ältere Stablampe rumliegen, mit flackernder Leuchte. Kabel ab, die schwarzen Endkappen vorsichtig entfernen (bei meiner Lampe waren sie mit jeweils 2 Stiften befestigt, die sich mit einem Schraubenzieher leicht abhebeln ließen) und alles rausnehmen, so dass nur die beiden Kappen und die Plastikröhre übrig sind . Ich habe mir dann eine kleine Holzleiste zurechtgesägt, diese vom äußeren Ende des schwarzen Griffstücks bis zum Anschlag auf der gegenüberliegenden Seite abgelängt (die klemmt nach dem Zusammenstecken stabil in der Plastikröhre), hab' mir markiert, welcher Bereich der Leiste sichtbar ist, da dann die LEDs draufgeklebt, die Kabel zum Akku habe ich durch das Griffende geführt (wo vorher das Stromkabel war) und auf dem Holz noch extra befestigt und das "Leuchtholz in die Plastikröhre der Lampe geschoben. Funktioniert. WEr auf Nummer sicher gehen will, kann die beiden Enden noch verkleben oder so, bei meiner Lampe war's nicht nötig. O.k., es gibt elegantere Lösungen als Holzleisten, aber ich hab' wieder eine wassergeschützte Stromspareuchte! Ideal für Zuchtbecken oder andere Aquarien, die nur zeitweise Licht brauchen. Wegen der "Länge" des LED-Streifens sollte ein Trafo mit 300 mA ausreichen (12V, großzügig geschätzte 2,5 Watt). Die Klemmverbinder hab' ich diesmal weggelassen, stattdessen kam der Lötkolben zum Einsatz. Ne Kostenrechnung spar' ich mir, siehe oben!


Viele Grüße aus Eckental!

nach oben springen

#30

RE: LED Aquarienbeleuchtung

in Beleuchtung 07.12.2012 20:45
von John • 81 Beiträge | 82 Punkte

Wenn man nun transparente Kunststoffröhren in der Stärke von Leuchtstoffröhren hätte,
dann könnte man auf diese Art sehr einfach die Abdeckungen auf LED- Beleuchtung umstellen.
z.B. sind in der Abdeckung eines 100 cm Beckens zwei Röhren mit je 30 Watt.
So könnte man ein solches Becken mit ca. 10 Watt beleuchten !

In dieser Jahreszeit werden LED- Beleuchtungsschlangen angeboten. Ich meine
diese in transparenten in Kunststoff eingeschweissten LED- Lichterketten wo auch
ein Trafo dabei ist. Diese sind sehr hell.
Wäre es nicht auch einen Versuch wert eine solche Kette über die Becken zu hängen
zumal diese wasserfest sind ?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Redoxine
Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 54 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 969 Themen und 4993 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 37 Benutzer (26.10.2011 05:59).